zum Inhalt springen

Über die AG Co-Teaching

Wir sind eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe von Studierenden und akademischen Mitarbeiter:innen, die sich für einen Ausbau von Co-Teaching-Seminaren mit Partnerinstitutionen im Globalen Süden stark macht. Viele unserer Mitglieder unterrichten gerade oder haben Co-Teaching-Seminare mit Kolleg*innen von Universitäten im Globalen Süden unterrichtet. Dadurch konnten wir wertvolle Erfahrungen und Kompetenzen sammeln, um Co-Teaching-Seminare in Bezug auf Sprache, Didaktik oder technische Herausforderungen besser zu meistern. Wir bauen somit auf globalen Erfahrungen mit digitaler und hybrider Lehre auf. Auf dieser Grundlage stehen wir denen offen, die sich für ein Co-Teaching interessieren und begleiten Kolleg:innen bei der Planung und Durchführung eines Co-Teaching Seminars.

Dabei haben wir die Verflechtungen westlicher Universitäten mit anhaltenden postkolonialen Ungleichheiten in der globalen Wissensproduktion im Blick und wollen dazu beitragen, diese aufzulösen und schrittweise zu überwinden. Wir sehen ein großes Potential in solch einem transkontinentalen Co-Teaching: den transkulturellen Austausch voranbringen, über Grenzen hinweg gemeinsam lernen, Einblicke in verschiedene akademische Kulturen gewinnen und neue Perspektiven auf unsere geteilte Welt eröffnen.  

Wir plädieren dafür, das Themenfeld „Dekolonisierung" sowohl inhaltlich in den einzelnen Lehrveranstaltungen aufzugreifen, um eine gemeinsame Verständnisgrundlage für dieses Konzept zu schaffen, als auch strukturell als Grundlage des gemeinsamen Lehrkonzepts heranzuziehen. Unsere Lehrveranstaltungen können sich also kritisch mit Kolonisierung und zeitgenössischer Kolonialität sowie mit Verflechtungen, Interdependenzen oder Bewegungen zwischen dem Globalen Süden und dem Globalen Norden beschäftigen. Doch selbst andere Schwerpunkte können mit einem dekolonialen Ansatz neu beleuchtet werden und das gemeinsame Lernen äußerst gewinnbringend machen!

Mitglieder der Arbeitsgruppe sind: Dr. M. Dores Cruz (Institut für Afrikanistik und Ägyptologie / GSSC), Cassandra Gerber (Institut für Afrikanistik und Ägyptologie), Dr. Tilmann Heil (Mecila / IHILA / GSSC), Karo Kalmbach (Gender Studies), Dr. Gerda Kuiper (Ethnologie / GSSC), Dr. Stephan Milich (ISKIW), Dr. Jonathan Ngeh (Ethnologie / GSSC), Janine Traber (Institut für Afrikanistik und Ägyptologie).

Assoziierte Mitglieder: Prof.*in Dr. Sarah Albiez-Wieck (Universität Münster), Sara Zavaree (ehemalig Institut für Afrikanistik und Ägyptologie)

Ansprechperson

  • Cassandra Gerber: cgerber5[at]uni-koeln.de